Vorschau 13. und 14. Oktober

Die wichtigsten Kämpfe vom Wochenende

Jermell Charlo   © Stephanie Trapp/SHOWTIME
Jermell Charlo© Stephanie Trapp/SHOWTIME


Francesco Pianeta vs. Kevin Johnson

Der Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta (34-2-1, 20 K.o.'s) bestreitet im bayrischen Unterschleißheim seinen insgesamt dritten Kampf für Promoter Alexander Petkovic. Gegner ist der allseits beliebte amerikanische Journeyman Kevin Johnson (31-8-1, 15 K.o.'s), der in letzter Zeit als Aufbaugegner herumgereicht wird. Ein Sieg gegen den 38-jährigen Johnson beweist nicht viel, allerdings wurde der Mann aus New Jersey in seiner Karriere erst ein Mal gestoppt (von Anthony Joshua). Ein vorzeitiger Sieg von Pianeta, der kein wirklicher Puncher ist, ist daher unwahrscheinlich, wenn es nach Punkten eng werden sollte, sieht es für die Zukunft des Italo-Deutschen nicht besonders rosig aus.

George Groves vs. Jamie Cox

WBA-Supermittelgewichts-Superchampion George Groves (26-3, 19 K.o.'s) trifft im Viertelfinale der World Boxing Super Series auf seinen Landsmann Jamie Cox (24-0, 13 K.o.'s). Wie genau Cox es ins Turnier geschafft hat, ist nicht ganz klar, da er nicht mal ansatzweise zur Weltspitze in dieser Gewichtsklasse gehört. Der 31-Jährige hat bislang keine bekannten Gegner geboxt und ist mit einer K.o.-Quote von knapp über 50 Prozent kein Puncher. Groves hat alle Vorteile auf seiner Seite (Technik, Erfahrung, Schlagkraft), weswegen alles andere als ein vorzeitiger Sieg des Sauerland-Boxers eine Überraschung wäre. Im Halbfinale des Turniers würde Groves dann auf seinen Landsmann Chris Eubank Jr. treffen, was ein deutlich interessanteres Duell wäre.

John Ryder vs. Patrick Nielsen

Im Vorprogramm kommt es zum Supermittelgewichts-Kampf zwischen John Ryder (24-2, 12 K.o.'s) und Patrick Nielsen (29-1, 14 K.o.'s). Der Brite Ryder konnte sich bislang auf dem britischen Level nicht wirklich durchsetzen, ist aber ein sehr actionfreundlicher Fighter. Der Däne Nielsen wurde bislang von Sauerland sehr behutsam aufgebaut und verfügt über mehr internationale Erfahrung. Technisch ist Nielsen sicherlich im Vorteil, weswegen er auf den Punktezetteln sicherlich Vorteile haben sollte.

Abner Mares vs. Andres Gutierrez

Federgewichts-Champion Abner Mares (30-2-1, 15 K.o.'s) verteidigt im kalifornischen Carson seinen regulären WBA-Titel gegen seinen mexikanischen Landsmann Andres Gutierrez (35-1-1, 25 K.o.'s). Der Kampf soll Mares auf den Rückkampf gegen Leo Santa Cruz vorbereiten, der auf derselben Veranstaltung boxt. Gutierrez einzige Niederlage stammt aus einer Begegnung 2016 mit dem alternden Cristian Mijares, was nicht gerade für den Herausforderer spricht. Mares sollte daher keine allzu große Probleme haben.

Leo Santa Cruz vs. Chris Avalos

Der Gegner von WBA-Superchampion Leo Santa Cruz (33-1-1, 18 K.o.'s) ist ebenfalls kein großes Risiko: der Amerikaner Chris Avalos (27-5, 20 K.o.'s) wurde in seinen letzten fünf Kämpfen dreimal gestoppt und hat nicht das Zeug für einen WM-Herausforderer. Santa Cruz sollte daher ebenfalls vorzeitig gewinnen und kann dem lukrativen Rückkampf gegen Mares entgegenblicken.

Jarrett Hurd vs. Austin Trout

IBF-Halbmittelgewichts-Champion Jarrett Hurd (20-0, 14 K.o.'s) trifft in Brooklyn bei seiner ersten Titelverteidigung auf den ehemaligen regulären WBA-Champion Austin Trout (30-3, 17 K.o.'s). Kaum jemand hätte Trout nach der klaren Niederlage gegen Erislandy Lara noch etwas zugetraut, in seinem letzten Kampf gegen IBF-Champion Jermall Charlo verkaufte sich der 33-Jährige aber überraschend gut und verlor nur knapp nach Punkten. Hurd ist schwächer als Charlo einzuschätzen und könnte mit dem erfahrenen Trout durchaus Probleme bekommen. Was die Schlagkraft angeht, ist Hurd, der seine letzten sechs Kämpfe allesamt vorzeitig gewinnen konnte, aber klar im Vorteil.

Jermell Charlo vs. Erickson Lubin

Während sein Zwillingsbruder Jermall ins Mittelgewicht aufgestiegen ist, bleibt Jermell Charlo (29-0, 14 K.o.'s) im Halbmittelgewicht, wo er seinen WBC-Titel gegen den ungeschlagenen Erickson Lubin (18-0, 13 K.o.'s) verteidigt. Der 22-jährige Lubin gilt als hoffnungsvolles Talent, der auf seinem Weg nach oben auch schon ganz gute Gegner aus dem Weg geräumt hat. Charlo zeigte zuletzt aber sehr gute Leistungen, wo er auch seine verbesserte Schlagkraft zeigte. Die Buchmacher sehen daher Charlo als leichten Favoriten.

Erislandy Lara vs. Terrell Gausha

WBA-Superchampion Erislandy Lara (24-2-2, 14 K.o.'s) verteidigt auf derselben Veranstaltung seinen Halbmittelgewichts-Titel gegen den ungeschlagenen Amerikaner Terrell Gausha (20-0, 9 K.o.'s). Lara hat in letzter Zeit Probleme, bekannte Namen als Gegner zu verpflichten, was an seiner exzellenten Technik und seinem unbequemen Stil liegt. Einen Rückkampf gegen Saul "Canelo" Alvarez wird es wohl nicht geben, ein Kampf gegen Gennady Golovkin ist unrealistisch. Gausha ist immerhin ein Olympiateilnehmer, aber noch recht unerfahren. Zudem fehlt es Gausha an der nötigen Schlagkraft, um Lara in Bedrängnis zu bringen. Technisch kann er dem Kubaner wohl nicht das Wasser reichen.