Comeback nach der Dimitrenko-Niederlage

Granat boxt am 3. November in Hamburg

Adrian Granat   © EC Boxpromotion
Adrian Granat© EC Boxpromotion


EC-Schwergewicht Adrian Granat (14-1, 13 K.o.'s) wird am 3. November in Hamburg in den Ring zurückkehren. Es handelt sich um Granats ersten Kampf seit der vorzeitigen Niederlage im März gegen Alexander Dimitrenko. Seit April wird Granat vom ehemaligen WBO-Champion Armand Krajnc trainiert.

"Um ehrlich zu sein, war ich seit dem Sommer für dieses Comeback bereit, aber Boxen ist Boxen", so der Schwede Granat. "Ich habe hart und zielstrebig mit Trainer Krajnc trainiert, der mir viel beigebracht hat. Es hat eine Menge Verhandlungen gegeben, aber so ist das im Profiboxen, das ist nichts für Schwache. Während der letzten Monate habe ich einen großen Wunsch zu kämpfen verspürt. Ich habe Promoter Erol Ceylan gesagt, dass ich zurück in den Ring will und höher klettern, als ich vorher war."

Der Gegner für den 3. November steht noch nicht fest. "Es gibt auf diesem Level keine einfachen Fights mehr. Ich habe Erol gesagt, dass ich sofort einen harten Fight will", so Granat. "Wenn ich diesen Kampf gewonnen habe, der bei weitem nicht einfach wird, bin ich bereit für einen Rückkampf gegen Dimitrenko oder einen Kampf gegen den Finnen Robert Helenius, um ein für alle Mal zu klären, wer der beste nordische Schwergewichtler ist."

Der Kampf gegen Helenius scheint im Moment aber nicht machbar zu sein. "Es scheint aber, dass Helenius nicht gegen mich kämpfen will, da wir mit seinem Team den ganzen Herbst ohne Ergebnis verhandelt haben", so Granat. "Wir hatten sogar seine Arena in Helsinki reserviert für den Superfight, den ich all den Boxfans aus Schweden und Finnland gerne geliefert hätte, aber bis jetzt hat das Team von Helenius kein Interesse an diesem Superfight gezeigt."

Nino Celic