Kurzes Ende in Stuttgart

Eubank stoppt Yildirim in nur drei Runden

Chris Eubank Jr., Avni Yildirim   © World Boxing Super Series
Chris Eubank Jr., Avni Yildirim© World Boxing Super Series


Der britische Supermittelgewichtler Chris Eubank Jr. (26-1, 20 K.o.'s) hat sich mit einer überzeugenden Vorstellung gegen den bis dato ungeschlagen Türken Avni Yildirim (16-1, 10 K.o.'s) einen Platz im Halbfinale der World Boxing Super Series gesichert. Der actionreiche Kampf in Stuttgart war bereits in der dritten Runde vorbei.

Eubank zeigte gleich in der ersten Runde seine Schnelligkeit und startete sehr aktiv. Der eindimensionalere Yildirim marschierte nach vor, kassierte aber Treffer. Nach einem rechten Uppercut von Eubank musste der von Ahmet Öner promotete Boxer kurz auf die Knie und wurde angezählt.

Yildirim versuchte in der zweiten Runde Druck zu machen, schlug aber viel daneben. In der dritten Runder erzielte Eubank mit einem linken Haken erneut Schlagwirkung und setzte mit einer schnellen Serie nach. Yildirim wurde dabei von einer Rechten und einem linken Haken getroffen und ging schwer zu Boden. Der Ringrichter zählte erst gar nicht mehr an, sondern brach sofort ab.

Eubank trifft nun im Halbfinale mit großer Wahrscheinlichkeit auf seinen Landsmann George Groves, der aber vorher noch Jamie Cox aus dem Weg räumen muss. Der Kampf würde in Großbritannien auf jeden Fall enormes Interesse auslösen.

"Ich sende damit die Message, dass ich komme. Ich will George Groves und den Kampf zeigen, den das britische Publikum sehen will", so Eubank im Interview. "Ich versuche seit Jahren den Kampf gegen Groves zu bekommen. Die Kritiker können sagen, was sie wollen. Ich will aufregende Fights liefern."

"Es war nicht mein Tag", so Yildirim, der von Öner übersetzt wurde, der bei der Pressekonferenz mit seinem Ausraster für viel Aufsehen gesorgt hatte. "Vielleicht hat das einen Grund. Ich werde zurückkommen. Die Schnelligkeit war der Unterschied."

Nino Celic