Jahresversammlung in Baku

WBC ordnet Rückkampf zwischen Golovkin und Canelo an

Saul Alvarez, Gennady Golovkin   © Golden Boy Promotions
Saul Alvarez, Gennady Golovkin© Golden Boy Promotions


Das World Boxing Council hat auf der gerade begonnenen Jahresversammlung in Baku (Aserbaidschan) einen Rückkampf zwischen Mittelgewichts-Weltmeister Gennady Golovkin (37-0-1, 33 K.o.'s) Saul Alvarez (49-1-2, 34 K.o.'s) angeordnet. Im ersten Duell vom 16. September hatte es ein umstrittenes Unentschieden gegeben, bei dem die meisten Beobachter Golovkin vorne gesehen hatten.

Die Verhandlungen zwischen den beiden Promotern sind ohnehin bereits am Laufen und dürften die Golden Boy-Seite nicht beeinflussen, da Alvarez sich mit dem WBC zerstritten hat und sich im ersten Kampf weigerte, um den WBC-Titel zu boxen. Beim Rückkampf wird es wohl genauso sein.

"Egal ob sie einen Rückkampf angeordnet hätten oder nicht, wir werden versuchen ihn zu machen", sagte Golden Boy Präsident Eric Gomez zu ESPN. "Wir werden alles Erdenkliche tun, da es der Kampf ist, den die Fans wollen, die Fighter wollen und was die Medien wollen."

Golovkin kommt auf diese Weise vermutlich um die Pflichtverteidigung gegen ebenso gefährlichen Amerikaner Jermall Charlo herum, der weniger Geld als Canelo einbringen würde.

"Es gibt nichts Besseres als einen Fight mit Canelo", sagte Golovkins Promoter Tom Loeffler. "Es ist ein internationaler Sportevent geworden, statt nur eines WM-Kampfs. Gennady hat immer noch alle seine Titel. Er ist immer noch der Weltmeister, und das ist der Kampf den die Fans wollen, wir können also beim nächsten ein endgültigeres Ende haben. Wir werden auf unserer Seite alles machen, um diesen Kampf zu machen."

Wahrscheinliches Kampfdatum ist der 5. Mai, der ein mexikanischer Feiertag ist (Cinco De Mayo). Mit ca. 1,3 Millionen Pay per View-Verkäufen erreichte der erste Kampf ein sehr gutes Ergebnis, der Rückkampf könnte sich sogar noch besser verkaufen.

Nino Celic