Beterbiev vs. Kölling

Steht der vakante IBF-Titel auf dem Spiel?

Artur Beterbiev   © Amanda Kwok / PBC on CBS
Artur Beterbiev© Amanda Kwok / PBC on CBS


Beim Duell am 11. November in Fresno (Kalifornien) zwischen Artur Beterbiev (11-0, 11 K.o.'s) und Enrico Kölling (23-1, 6 K.o.'s) könnte der vakante IBF-Titel auf dem Spiel stehen. Durch den überraschenden Rücktritt des Amerikaners Andre Ward wurden im Halbschwergewicht gleichzeitig drei Titel vakant.

Eigentlich hätte der Kampf zwischen dem Russen und dem Deutschen ein IBF-Ausscheidungskampf werden sollen, nach dem Rücktritt von Ward spricht aber wenig dagegen, dass um seinen niedergelegten Titel gekämpft wird. Die IBF muss das Duell aber noch absegnen.

"Im Moment passiert bei den vier Weltverbänden einiges", sagte Beterbievs Trainer Marc Ramsay. "Es ist gut für die Gewichtsklasse, dass Wards Titel vakant werden. Es liegt an der IBF, es könnte aber gut sein, dass das ein Kampf um den vakanten Titel wird. Genau das gleiche ist in der Vergangenheit passiert. Wir haben bereits die IBF und den Promoter des Kampfes Top Rank kontaktiert, ob es eine Möglichkeit gibt, daraus einen WM-Kampf zu machen."

Kölling stand zuletzt im Februar im Ring, wo er auch den Rückkampf gegen den Südafrikaner Ryno Liebenberg nach Punkten gewinnen konnte. Beterbievs letzter Kampf liegt schon neun Monate zurück, da der russische Puncher sich in Vertragsstreitigkeiten mit seinem Promoter Yvon Michel befindet.

Nino Celic