Vorschau 22. und 23. September

Die wichtigsten Kämpfe vom Wochenende

   © Comosa AG
© Comosa AG


Gilberto Ramirez vs. Jesse Hart

WBO-Supermittelgewichts-Champion Gilberto Ramirez (35-0, 24 K.o.'s) verteidigt seinen Titel am Freitag in Tucson (Arizona) gegen den ungeschlagenen Amerikaner Jesse Hart (22-0, 18 K.o.'s). Mit Max Bursak bekam Ramirez bei seiner ersten Titelverteidigung einen eher schwachen Gegner vorgesetzt, von seinem Pflichtherausforderer Hart geht aber deutlich mehr Gefahr aus. Hart ist mit 1,91 m sogar noch größer als Ramirez und ist von beiden der härtere Puncher. Allerdings hat Hart bislang nur gegen Aufbaugegner geboxt, der Mann aus Philadelphia ist aber dennoch besser als so mancher Teilnehmer der World Boxing Super Series. Es deutet alles auf ein enges Gefecht hin, der Ausgang ist völlig offen. Die Buchmacher sehen dennoch Ramirez als relativ eindeutigen Favoriten.

Oscar Valdez vs. Genesis Servania

Im Vorprogramm verteidigt WBO-Federgewichts-Champion Oscar Valdez (22-0, 19 K.o.'s) seinen Titel gegen den Filipino Genesis Servania (29-0, 12 K.o.'s). Valdez sah zuletzt gegen Miguel Marriaga nicht besonders spektakulär aus, obwohl er deutlich nach Punkten gewann. Der von den Philippinen stammende Servania hat sich mit Siegen gegen Leute wie Angky Angkotta und Luis Concepcion langsam die Ranglisten hochgeboxt und bekommt zum ersten Mal eine WM-Chance. Eine realistische Chance auf einen Sieg wird Servania aber nicht gegeben.

Joseph Parker vs. Hughie Fury

WBO-Schwergewichts-Champion Joseph Parker (23-0, 18 K.o.'s) reist für die Pflichtverteidigung gegen den Briten Hughie Fury (20-0, 10 K.o.'s) nach Manchester, wo er seinen Titel zum zweiten Mal aufs Spiel setzt. Bei seiner ersten Titelverteidigung gegen den kurzfristig eingesprungenen Rumänen Razvan Conaju sah Parker nicht besonders gut aus, weswegen Fury durchaus Chancen gegeben werden, zumal er am Samstag auch Heimvorteil hat. Furys letzter Kampf ist auf Grund einer Hautkrankheit allerdings schon knapp anderthalb Jahre her, zudem verfügt er noch über keinerlei Erfahrung an der Weltspitze. Physisch und technisch ist es aber eine recht ausgeglichene Ansetzung, wobei Parker über deutlich mehr Schlagkraft verfügt.

Jorge Linares vs. Luke Campbell

WBA-Leichtgewichts-Weltmeister Jorge Linares (42-3, 27 K.o.'s) verteidigt seinen Titel im kalifornischen Inglewood gegen den britischen Olympiasieger Luke Campbell (17-1, 14 K.o.'s). Linares Linares hat sich zuletzt als Britenschreck bewiesen, indem er zweimal Anthony Crolla und Kevin Mitchell besiegen konnte und geht auch gegen Campbell als Favorit ins Rennen. Campbell ist technisch zwar extrem versiert, möglicherweise verfügt er aber nicht über die nötige Härte, um es als Profi ganz nach oben zu schaffen. Seit seiner ersten Niederlage hat Campbell aber eine sehr gute Siegesserie hingelegt und ist auf jeden Fall ein würdiger Herausforderer für Linares, der ebenfalls ein begnadeter Techniker ist. Linares' einzige Schwachstellen sind sein Kinn und seine Anfälligkeit für Cuts, wenn der Venezolaner nicht seine Linie verliert, dürfte es für Campbell ganz schwierig werden.

Yunier Dorticos vs. Dmitry Kudryashov

Der Kampf zwischen Yunier Dorticos (21-0, 20 K.o.'s) und Dmitry Kudryashov (21-1, 21 K.o.'s) ist der zweite im Cruisergewichtsbewerb der World Boxing Super Series. Hier treffen die beiden Cruisergewichtler mit der besten K.o.-Quote aufeinander, wobei der Russe Kudryashov ein echter Puncher ist, der Kubaner Dorticos ist mehr ein Techniker, der auch über gute Schlagkraft verfügt. Kudryashovs größte Schwäche ist seine Defensive, die eigentlich nicht wirklich vorhanden ist. Das könnte sich gegen einen versierten Mann wie Dorticos als fatal herausstellen. Kudryashovs beste Chance ist wohl der frühe K.o., sollte der Kampf in die zweite Hälfte gehen, steigen die Chancen von Dorticos dramatisch an. Auf dem Spiel steht der von Dorticos gehaltene reguläre WBA-Titel.

Nino Celic